Monika Debus

Arbeiten in der Galerie Idelmann, Gelsenkirchen o.T.

2009Höhe 65cm 48cm 72cm
Steinzeugton, Engobebemalung, SalzbrandFoto: Jutta Idelmann

Monika Debus

1961

Die Arbeiten von Monika Debus stehen zwischen Bild und Gefäß, zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Ihre ursprüngliche Kraft liegt in der spontanen und instinktiven Bemalung. Die einfachen Zeichen orientieren sich an Punkt, Linie und Kreis und sind zugleich Spuren einer körperlichen Bewegung. Sie öffnen Horizonte eines individuellen Weltbildes der Künstlerin. Die Salzbrandoberfläche verleiht den Arbeiten eine sanfte Tiefe, die dem Betrachter einen ganz privaten Kosmos eröffnet.

Lebenslauf

Ausstellungen in Europa, USA, China, Taiwan, Japan

seit 2007Mitglied der Gruppe 83
seit 2005Mitglied des IAC Genf
seit 1993eigenes Atelier in Höhr-Grenzhausen als Mitglied der Keramikgruppe Grenzhausen

Auszeichnungen

2004Westerwaldpreis- Preis für salzglasiertes Steinzeug und Porzellan
2004Preis der Jury, Keramikbiennale , Taipeh, Taiwan
2002Sonderpreis Salzbrandkeramik, HWK Koblenz

Sammlungen

Pinakothek der Moderne, München

Keramikmuseum Mino, Japan

Taipeh Keramikmuseum, Taiwan

Schloß Landshut, Sammlung Rudolf Strasser

Württembergisches Landesmuseum, Stuttgart