Kyra Spieker

"WW77"

2007112 x 112 x 108 cm
Klinkersteine auf Edelstahlgewindestäben, verschraubtFoto: Helge Articus

Kyra Spieker

1957

Der rechte Winkel, das Quadrat, der Würfel bilden das abstrakte Ausgangsvokabular um Raum ganz allgemein zu beschreiben. Ich erforsche die Strukturen dieser Grundformen und entdecke ihre Vielfalt durch Teilungen, Schichtungen und Drehungen. Die logische Vorgehensweise führt mich zu systematischen Variationen; mich und den Betrachter zu neuen Seherfahrungen und einer verfeinerten Raumwahrnehmung.

Lebenslauf

1990Mitglied der Académie Internationale de la Céramique, Genf
lebt und arbeitet in Höhr-Grenzhausen
1996-1999Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Bildende Kunst bei Prof. Volker Ellwanger
1990-1997Lehrauftrag an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
seit 1984eigenes Atelier
1980-1983Studium an der Fachschule für Keramikgestaltung, Höhr-Grenzhausen

Auszeichnungen

2011Einladung zum Internationalen Keramiksymposium Römhild
1998Burgund-Stipendium des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz
1990Lincoln-Stipendium des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz
1989Künstlerhaus Edenkoben, Stipendium des Kultusministeriums RLP
1987Richard Bampi-Preis, 2. Preis

Sammlungen

Berlin, Museum für Angewandte Kunst

Genf, (CH), Museum Ariana

Ichon, (Korea), World Ceramic Center

Saga, (JP), Art Museum

Düsseldorf, Hetjens- Museum