Christa Gebhardt

Créature morte

201847 x 38 x 10 cm
gebrannter TonPhotograph: Bernd Perlbach

Christa Gebhardt

1937

Das Phänomen der Symmetrie hat schon meine grafische Arbeit begleitet

Zwei spiegelbildlich entsprechende Hälften bilden ein Ganzes. Beim Studium der Natur kann diese Entsprechung der Seiten nur bei flüchtiger Betrachtung bestehen. Die "gestörte" Symmetrie etwa im Flugbild des Vogels, der Zeichnung eines Falters und des menschlichen Antlitzes, faszinieren mich. Oft sind es nur zarte Nuancen der Farbe, kleine Abweichungen der Linie, die die Unvollkommenheit ausmachen. Es sind diese kaum wahrnehmbaren Abweichungen, die ich aufregend und anregend finde.

Lebenslauf

1991Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler, Deutschland
1983Gründungsmitglied der Gruppe 83
1977erste Präsentation keramischer Arbeiten
1968-1970Aufenthalt in West-Pakistan, Studienreisen durch den Mittleren Orient, Indien und Nepal
1955-1960Studium der Grafik an der Muthesius-Werkkunstschule Kiel

Auszeichnungen

1993Preis für Keramische Plastik der Associazione Fiumara d 'Arte, Santo Stefano di Camastra, Italien
1979Ernennung zum Mitglied der Académie Internationale de la Céramique, Genf

Sammlungen

Berlin, Staatliche Kunstsammlungen, Kunstgewerbemuseum

Bruxelles, Musées Royaux d´Art et d´Histoire

Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe

Icheon, Südkorea, World Ceramic Exposition Foundation

Leipzig, Grassi Museum