Christa Gebhardt

für Charon

199870 x 50 cm
Lagen verschiedener ToneFoto: Rolf Kißling

Christa Gebhardt

1937

In vielen meiner Arbeiten ist es die Zeit, die durch Nachzeichnung des Verwitterungsprozesses im Material Ton manifestiert wird.

Die Titel, die in die mythologische Vergangenheit führen, nehmen diese Thematik auf.

Es ist der Versuch, die Spuren der Zeit festzuhalten. Auch ein Versuch, der Vergänglichkeit etwas abzutrotzen.

Lebenslauf

1991Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler, Deutschland
1983Gründungsmitglied der Gruppe 83
1977erste Präsentation keramischer Arbeiten
1968-1970Aufenthalt in West-Pakistan, Studienreisen durch den Mittleren Orient, Indien und Nepal
1955-1960Studium der Grafik an der Muthesius-Werkkunstschule Kiel

Auszeichnungen

1993Preis für Keramische Plastik, Santo Stefano di Camastra, Italien
1979Ernennung zum Mitglied der Académie Internationale de la Céramique, Genf

Sammlungen

Berlin, Staatliche Kunstsammlungen, Kunstgewerbemuseum

Bruxelles, Musées Royaux d´Art et d´Histoire

Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe

Icheon, Südkorea, World Ceramic Exposition Foundation

Leipzig, Grassi Museum